Heidi Ponn

Was geschieht in meinem Atelier 2020?


Mich fasziniert der spielerische Prozess von der vagen Idee zum künstlerischen Werk mit Sinn.
Dabei ruft jede Idee eine bestimmte Technik auf den Plan. Ich entwickle Serien und im Laufe der
konzentrierten Arbeit beginnt die Klarheit über das was ich mache, ein Akt der Enträtselung.
Die Serie ist in dem Moment beendet, wenn sie eine Bedeutung gewonnen hat und ich nicht mehr
neugierig bin. Wiederholungen vermeide ich, denn dann beginnt die Kopflastigkeit. Der Kopf
wird ständig genährt von den Eindrücken des Alltags und alles verwandelt sich in bildhaftes
Denken, zermarternd durch den Wechsel von Stand- und Spielbein.
Themen: Hotspot Rosenheim / 63 lichtscheue Gestalten